Äpfel Zur Startseite Birnbaumbluete
Zur Startseite
Vorstand & BeirŠte
Wir Ÿber uns
Mitgliedsvereine
Veranstaltungen der Mitgliedsvereine …
Arbeitskreis Obstbau
GeschŠftsbericht
Aktuelle Informationen ...
Jahresprogramm
Landesverband LOGL
Partner-Veranstaltungen
Kontaktformular
Impressum

Jahreshauptversammlung des
Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine Nürtingen e.V.

Bericht der Vorsitzenden zur JHV des KOV Nürtingen e.V.
am 20.01.2017

Liebe Mitglieder, verehrte Gäste, sehr geehrte Damen und Herren,

gleich nach unserer Hauptversammlung im letzten Jahr war es mir möglich an einem besonderen Ereignis teilnehmen zu können: An der Verleihung des ersten Streuobstförderpreises Baden-Württemberg in Weinsberg. Einer unserer Vereine hatte sich für den Förderpreis „Baumpflege – Aktiv für unsere Streuobstwiesen“ beworben und hatte das Glück mit zwei weiteren Gruppen den Preis in Weinsberg verliehen zu bekommen. Es waren die Fachwarte des OGV Bissingen mit seinem Vorsitzenden Rudolf Thaler!

Herzlichen Glückwunsch nochmal an Rudolf Thaler und seinen Fachwarten, die diesen Preis ehrlich verdient haben!

Weiter ging das Jahr mit einer weiteren Premiere: die FW-Sprecher der Kreisverbände Esslingen und Nürtingen haben ihren Fachwarten einen Schnittkurs angeboten, der aber etwas anders ausgeführt wurde als ein „normaler“ Schnittkurs wie wir ihn von vielen Veranstaltungen kennen. Eigentlich war es ja auch nicht als Schnittkurs beschrieben sondern als Arbeitseinsatz, was die Sachlage schon anders aussehen lässt. Am 13. Februar trafen sich ca. 30 Fachwarte im FLM um unter Anleitung von unserem geschätzten Kreisfachberater Albrecht Schützinger die Obstbäume auf dem Gelände wieder etwas „aufzumöbeln“. Dabei gab Albrecht Schützinger die Vorgabe mit möglichst wenigen Schnitten, viel zu erreichen. Er demonstrierte es an ein, zwei Bäumen und gab dabei weitere Erläuterungen. Dann mussten die Fachwarte ran. Jeder Baum bekam zwei Fachwarte zugewiesen, die ihn bearbeiten mussten. Bei vielen Schnittkursen ist es ja so, dass Albrecht Schützinger derjenige ist, der den Baum bearbeitet. Hier war es nun mal genau andersrum: Albrecht Schützinger lies arbeiten. Das heißt nun aber nicht, dass er nichts zu tun gehabt hätte. Er war ständig unterwegs – von einer Gruppe zur Nächsten und gab Tipps und Ratschläge – welche die Fachwarte gerne annahmen. Am Ende dieses Arbeitseinsatzes waren sich viele der Fachwarte einig, dass es sich gelohnt hat und äußerten den Wunsch diesen Einsatz im nächsten Jahr zu wiederholen. Dann hätte man zudem auch noch die Gelegenheit zu sehen, wie die Bäume sich entwickelt haben.

Diesem Wunsch kommen die Fachwartsprecher von Esslingen und Nürtingen und auch Albrecht Schützinger gerne nach und bieten ihn dieses Jahr im März wieder an!

An diesem Beispiel möchte ich auch klar machen, dass wir sehr froh sind, mit dem Landratsamt - und hier vor allem mit Albrecht Schützinger - zusammenarbeiten zu dürfen. Er ist für uns unverzichtbar, zumal er von allen anerkannt und akzeptiert wird. Und wir hoffen, dass er uns noch lange zur Seite stehen wird und kann!

Wobei ich nicht verschweigen will, dass wir mit Corina Neumann einen ebenso guten Kontakt zum LRA haben und diesen, auch durch die gemeinsame Durchführung z.B. vom Mostseminar, pflegen. Auch das stärkt unseren Verband und den Zusammenhalt.

Ebenso wie die Zusammenarbeit mit dem KOV Esslingen. Diese hat sich in den letzten Jahren verfestigt. Nicht nur durch die Fachwartsprecher. Auch die Verbände an sich haben schon ein paar Veranstaltungen zusammen ausgetragen. So haben wir letztes Jahr zum zweiten Mal ein Funktionsträger- Seminar zusammen durchgeführt. Wir sind der Meinung, dass wir da voneinander nur profitieren können. Aus dieser Zusammenarbeit können wir viel Positives ziehen und die jeweiligen Mitglieder lernen sich dann mit der Zeit auch noch besser kennen! Auch für dieses Jahr planen wir wieder, zusammen ein Funktionsträger-Seminar zu veranstalten und hoffen, dass das genauso gut angenommen wird wie die bisher durchgeführten.

Mit vielen weiteren Aktionen es flott weiter und einige von Ihnen nahmen die Gelegenheit wahr, eine Busfahrt nach Kühlsheim zur LOGL Mitgliederversammlung zu unternehmen. Die Busfahrt war sehr angenehm und nach der Mitgliederversammlung hatten wir dann auch noch Zeit das Städtchen Kühlsheim etwas näher zu besichtigen. Die Busfahrt zurück wurde durch einen kurzen Stopp im „Sonnenhof“ mit einem guten Vesper verkürzt.

Im Juni waren dann alle Mitglieder zum Kreistreff nach Linsenhofen eingeladen. In der linsenhofener Halle wurden wir vom VOGL wieder köstlich bewirtet und nachdem der Magen gefüllt war ging es in die Weinberge, wo wir in drei Führungen die Weinberge, die Streuobstwiese und die Flora des Gebiets erkundeten und viele interessante Informationen dazu bekamen. Obwohl der Tag wettermäßig nicht gerade ideal war, haben sich doch viele von Ihnen auf den Weg in die Weinberge gemacht, so dass jede der Führungen gut besucht war. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für den aufschlussreichen, „schönen“ Sonntag in Linsenhofen. Ich glaube man kann sagen, dass dies, trotz des Wetters, ein Glanzpunkt im letzten Jahr war.

Am Ende des Sommers gab es für uns, besonders für Rolf Wohlfahrt, viel zu tun. Die anstehende Obstausstellung im Freilichtmuseum musste organisiert werden. Wie immer hat sich die Suche nach all den verschiedenen Obstsorten spannend gestaltet, da die Rückmeldungen, wer welches Obst liefern kann, sehr zögerlich bei Rolf Wohlfahrt eingingen. Letztendlich konnten wir aber über 200 Sorten (35 Sorten aus dem Erwerbsobstbau, 171 Sorten aus Streuobstwiesen) der interessierten Bevölkerung am Mostfest und am darauffolgenden Wochenende zeigen. Was bei den Besuchern für großes Staunen sorgte. Viele konnten es einfach nicht glauben, dass auf unserem Gebiet so viele verschiedene Sorten wachsen. Ich danke Ihnen allen ganz herzlich für Ihre Mithilfe und ganz besonders Rolf Wohlfahrt für die Organisation. Ohne Sie alle, Ihre Mithilfe und Ihren Einsatz, hätten wir keine so große Obstschau ausstellen können!

Die außerordentliche Vorständetagung im November will ich nicht unerwähnt lassen. In Wolfschlugen haben sich die meisten Vorsitzenden getroffen um den Entwurf für die Neufassung unserer Satzung mit LOGL-Rechtsanwalt Ralf Bernd Herden durchzusprechen. Herr Rechtsanwalt Herden gab auch zu allen Punkten ausführliche Erläuterungen. Gerne haben wir vom Beirat Ihre Anregungen dazu aufgenommen und in die Satzung einbezogen. Heute Abend wollen wir diese Punkte nun nochmal kurz durchgehen und ich hoffe, dass dieser Entwurf dann Ihre Zustimmung findet, so dass wir die Neufassung der Satzung letztlich fertigstellen können.

Kurz erwähnen möchte ich noch, dass wir das Jahr 2016 mit einem Frauenschnittkurs und unserem traditionellen Rundkronenschnittkurs mit nahezu 50 Teilnehmern am 27.12. beendet haben. Ganz herzlich danken möchte ich an dieser Stelle noch den Referenten Doris Eberspächer und Vitus Rommel für die Ausrichtung der Kurse.

Was uns in diesem Jahr erwartet:

  • Im März findet der bereits erwähnte FW-Arbeitseinsatz im FLM statt
  • Ebenfalls im März pflanzt der OGV Neckarhausen im FLM die Streuobstsorte des Jahres. Das ist der Sonnenwirtsapfel und ich darf Sie dazu heute schon herzlich eingeladen. Eine Einladung wird Ihre Vorsitzenden auch noch geschickt.
  • Für den Kreistreff haben wir uns mal was anderes ausgedacht und laden Sie alle ins FLM ein. Auch hierzu werden Sie noch durch Ihre Vorsitzenden unterrichtet.
  • Und dann planen wir noch, wie bereits erwähnt, ein Funktionsseminar. Dieses wird aller Wahrscheinlichkeit nach im November stattfinden.
  • Die bereits feststehenden Angebot und Veranstaltungen können Sie auch unserem Jahresprogramm entnehmen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

gez:
Sigrid Jetter
Versammlungsleiterin
 
© 2017, KOV Nürtingen - Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Nürtingen e.V.